WHAT WHAT

Der „Osnabrücker Handschlag“ - mit Friedenssaal

6. August 1648, 16:00 Uhr: „Wie nun alles richtig, stunden wir auff … gaben einander die hand und versprachen stipulata manu (per Handschlag), dass hiermit der friede allerdings geschlossen und in dem instrumento pacis (Friedensvertrag) lauter nichts mehr geendert werden sollte.“ (1) Dieser „Osnabrücker Handschlag“ beendete die Friedensverhandlungen zwischen der Krone Schwedens und dem römisch-deutschen Kaiser. Fast sechs Wochen später war auch der Friedensvertrag zwischen dem Kaiser und der französischen Krone in Osnabrück unter Dach und Fach gebracht. Damit war der Friedenskongress in Osnabrück beendet und die Friedensgesandten zogen nach Münster, um die Friedensverträge zu unterschreiben. Fünf Jahre lang beobachtete die europäische Welt die großen Ereignisse in Osnabrück und Münster, die zwar auch bei dieser Führung gewürdigt werden, doch beobachten wir das Verhandlungsgeschehen aus dem besonderen Osnabrücker Blickwinkel.

WHERE WHERE

Große Domsfeiheit, 49074 Osnabrück, Deutschland

WHEN WHEN

Source: reservix.de
Support: WEB.iXYt